"Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden."

John F. Kennedy


Tayfun D. berichtet im Interview über seine Karriere

Meine Erfolgsgeschichte

bei TECHNOLIT

 

Du hast eine klassische Karriere bei TECHNOLIT hingelegt! Vom Telefonverkäufer zum Leiter der kompletten Abteilung! Wie hat sich das entwickelt? 
Ja, das stimmt und ich bin sehr stolz, dass ich die Chance erhalten habe, die Leitung der Abteilung zu übernehmen. Als mein Vorgänger in eine unserer Tochtergesellschaften gewechselt hat, bot man mir die Stelle als Abteilungsleiter an. Die Herausforderung habe ich gerne angenommen. Als Team-Assistent und stellvertretender Abteilungsleiter waren mir die Prozesse und Abläufe in der Abteilung bekannt, deshalb war es für mich kein völlig neues Terrain. Bei meiner Aufgabe als Führungskraft lege ich großen Wert auf regelmäßigen Austausch mit meinen Mitarbeitern, um gemeinsam Strategien und Ziele umzusetzen. 

Du arbeitest im Telefonverkauf bei TECHNOLIT. Was ist das Interessante bei diesem Job und worin liegen die Herausforderungen? 
Das Interessante an meinem Job ist, dass ich sehr viel Kontakt zu den unterschiedlichsten Kunden habe. Es macht mir Spaß, wenn ich den Kunden beraten und ihn von unseren Produkten oder Service-Dienstleistungen überzeugen kann. Wenn mein Kunde zufrieden ist, bin ich es auch. Die große Herausforderung liegt darin, einen Kunden so zu unterstützen, dass er am Ende eine Lösung seines Problems hat. Dafür benötigt man oft Geduld, Verständnis und viel fachliches Knowhow. Wenn man dann gemeinsam eine Lösung gefunden hat und beide Seiten zufrieden sind, habe ich in meinem Job alles richtig gemacht. 

Du musst den ganzen Tag telefonieren und hast viel Kontakt zu Menschen. Ist das nicht sehr anstrengend? 
Ich komme ursprünglich aus der IT-Branche und in meinem alten Beruf hat mir der Kontakt zu Menschen gefehlt. Im Telefonverkauf ist das natürlich ganz anders und es gibt tatsächlich Tage, an denen es anstrengend ist so viel zu telefonieren. Aber der tägliche Kundenkontakt ist interessant und abwechslungsreich, da jedes Gespräch anders verläuft. Wichtig in diesem Beruf ist, dass man sehr gute Produkt- und Branchenkenntnisse hat, um für den Kunden ein guter und kompetenter Partner zu sein. 

Im Rahmen des Change-Prozesses unseres Unternehmens bist du Mitglied in einer Projektgruppe für Recruiting-Prozesse. Was findest du an dieser Projektarbeit spannend und attraktiv? 
Am besten gefällt mir, dass man auf die Umstrukturierungen und Verbesserungen im eigenen Unternehmen Einfluss nehmen und aktiv an den Veränderungen mitarbeiten kann. In der Projektgruppe haben alle Mitglieder den gleichen Status und können Konzepte gemeinsam erarbeiten. Da wir zwei Standorte im Bereich Telefonverkauf haben – in Großenlüder und in Bochum – arbeite ich bei diesem Projekt eng mit unserer Standortleitung in Bochum zusammen. 

Wie erweiterst du deinen Horizont in Bezug auf Verkaufstechniken und Produktwissen? 
Hierbei konzentriere ich mich auf mehrere Faktoren. Zum einen schaue ich mir viele Videos an, um die verschiedenen Einsatzgebiete und Eigenschaften eines Produktes zu lernen. Weiterhin erhält man viele Informationen durch die eigenen Kollegen. Beispielsweise tausche ich mich regelmäßig mit Kollegen und Kolleginnen, die schon länger im Unternehmen beschäftigt sind, aus und erhalte dadurch wertvolle Informationen. Ich lerne auch sehr viel in den Gesprächen mit meinen Kunden. Oft erhalte ich Informationen direkt aus der Praxis, z. B. wenn Kunden ein Produkt erfolgreich einsetzen und mir dazu ein positives Feedback geben und ihre Erfahrungen mitteilen. In diesem Beruf lernt man einfach nie aus und je länger man dabei ist, umso größer wird der Erfahrungs- und Wissensschatz. Aber man muss bereit sein, immer wieder dazu zu lernen und mit offenen „Augen und Ohren“ motiviert und engagiert seine Tätigkeit auszuüben.

Erfolgsgeschichten - TV Taifun D